Informationen

Bürgermeister Ing. Franz Brandl

Die Feuerwehrhäuser in unserer Gemeinde sind schon in die Jahre gekommen und entsprechen nicht mehr den geforderten Standards. Eine Arbeitsgruppe aus Gemeinderäten, den Kommanden der FF Theiß und FF Gedersdorf, sowie Fachleuten beschäftigten sich seit dem Jahre 2013 mit dieser Thematik. In zahlreichen Besprechungen wurden alle Fragen über Standort, Wirtschaftlichkeit, Kosten, soziale Komponente, Erhaltung, Zusammenlegung etc. behandelt.

Das Ergebnis der Arbeitsgruppe, dass jede Feuerwehr in ihrem Einsatzbereich ein Feuerwehrhaus erhält und behält, wurde am 28.09.2017 in der Gemeinderatssitzung grundsätzlich beschlossen. Der Baubeginn für das FF Haus Gedersdorf soll im Frühjahr 2020 starten. Danach wird man sich mit dem FF Haus Theiß und dem Musikheim beschäftigen.

Ich bin überzeugt, dass mit diesem Um- bzw. Neubau ein dem Stand der Technik entsprechendes Feuerwehrhaus für die Sicherheit unserer Gemeindebürger geschaffen wird. Ich wünsche der FF Gedersdorf alles Gute und bitte alle Kameraden das Kommando beim Bau tatkräftig zu unterstützen.

Kommandant Herbert Stierschneider

Im Jahr 2009 erfolgte die freiwillige Zusammenlegung der Feuerwehren Brunn-Stratzdorf und Gedersdorf mit dem klaren Bekenntnis der Feuerwehr und der Gemeinde, zum Bau eines gemeinsamen, den neuesten Richtlinien entsprechenden Feuerwehrhauses.

Aufgrund der effektiveren Nutzung von Mannschaft und Gerät sowie des besseren Zusammenwachsens der Mannschaft, erfolgte 2011 der provisorische Zusammenzug im bestehenden Feuerwehrhaus Brunn. 10 Jahre nach der Zusammenlegung ist es nun soweit, wir bekommen ein neues Feuerwehrhaus, das zur langfristigen Sicherstellung der Einsatzbereitschaft dient.

Auch die Feuerwehr muss einen Beitrag zur Finanzierung leisten und ist daher auf die Unterstützung aus der Bevölkerung bzw. von diversen Firmen angewiesen. Im Namen der Freiwilligen Feuerwehr Gedersdorf ersuche ich sie daher, diesem Projekt wohlwollend gegenüber zu stehen, und uns bei der Finan-zierung tatkräftig zu unterstützen.

Argumente und Fakten

  • Die bestehenden Feuerwehrhäuser sind für den Mannschaftsstand sowie die notwendige und vorgeschriebene Ausrüstung viel zu klein
  • Eine Sanierung bzw. Erweiterung am derzeitigen Standort in der Loiserstraße ist laut fachlichen Experten zu aufwendig - der Flächenbedarf, Parkplätze, Zufahrt, etc. würde wieder nur eine Notlösung sein
  • Erhaltungskosten für mehrere Häuser sind zu hoch

 

  • Nutzung eines bestehenden Objektes inkl. angrenzender Flächen, welche im Eigentum der Gemeinde sind (ehemaliges Kaufhaus in Brunn/Felde, Hauptstraße)
  • Das Objekt verfügt über eine gute Verkehrsanbindung - Landesstraße mit Winterdienst
  • rasche Einsatzbereitschaft durch lokale Nähe, statt am Ortsrand
  • Objekt hat Kanal, Strom, Telefon etc. – es entstehen daher keine neuen Erschließungskosten
  • Haus soll eine zentrale Anlaufstelle für Bevölkerung und Einsatzkräfte im Krisenfall sein, beim Hochwasser 2002 diente der Standort zeitweise als Einsatzzentrale (nicht vom Hochwasser betroffen)
  • Feuerwehr und Feuerwehrhaus sind im Dorfleben stark verwurzelt und eine der wenigen Organisationen welche im Ort Aktivitäten durchführt, daher ist es sinnvoll das Gebäude im Ortsgebiet zu positionieren
Grundriss Obergeschoss
Grundriss Obergeschoss
Grundriss Erdgeschoss
Grundriss Erdgeschoss